Strom im Wohnmobil

Hier entsteht eine Seite mit Informationen und Gedanken zu Strom im Wohnmobil.

Als Erstes das Reiseverhalten analysieren.
– Stehe ich auf Plätzen mit Stromanschluss oder frei?
– Fahre ich täglich, alle paar Tage, oder noch weniger?
– Bin ich im Sommer, im Winter oder das ganze Jahr unterwegs?
– Bin ich in warmen oder kalten Gegenden unterwegs?
– In welchen Breitengraden bin ich unterwegs? (Sonnenwinkel)

Strom erzeugen (Ernten)

Wie kommt man zu Strom?
– Alternator (Lichtmaschine)
– Solar
– Landstrom
– Windgenerator
– Notstromagregat
– Brennstoffzelle

Solar
Was vor 20 und mehr Jahren noch nur im Traum existierte ist heute ein Kinderspiel. Auf der letzten längeren Tour (2019) hatte ich 2x150W parallel geschaltete (12V / 12V ) Solarpaneelen auf dem Dach. Ich stand meist nicht lange und der Strom reichte gut. Doch auf dem Dach war viel Material (Gewicht) was die Geländetauglichkeit vom Fahrzeug reduzierte. Also Umbau des Dachträgers.

Neu sind 3 x 150W Seriell (12V + 12V + 12V) geschaltete Solarpaneelen auf dem Dach. Das bringt also im besten Fall 450 Watt Strom. Wichtig ist auch die Freilaufspannung. Diese liegt bei 20.3V pro Panel. Das macht zusammen 60.9V. Das von mir eingesetzt Victron Gerät kann bis 100V verarbeiten.

150W Paneele

Die Panel sind in Abstand zum Dach montiert damit unten durch Luft zirkulieren kann. Die Leistung der Panel sinkt mit höherer Temperatur um ca. 0.3-0.4% pro Grad Celsius. Gerechnet wird normalerweise mit 40-45 Grad Celsius.

Dazu natürlich ein geeigneter Regler der damit umgehen kann. Weg von der billigen China-Kiste zur Victron MPPT (Max Power Point Tracking) 100/50.

Victron 100/50 Solarregler

Angeschlossen daran ist ein Display da ich nicht Lust habe immer erst das Smartphone zu starten um Informationen über den Solarstatus zu bekommen.

Display für Solar

Auf der Fahrt wird der Wohnaccu natürlich auch über den Alternator (Lichtmaschine) geladen. Meine zum Beispiel kann maximal 90A Strom liefern. Mehr als 30% davon sollte man nicht abzwacken. Gesteuert wird das mit dem Victron “Orion-Tr Smart DC-DC”. Ein Gerät kann maximal 30A liefern. Es könnten mehrere Geräte parallel geschaltet werden. Doch 30A sind ja 30% von meinen 90A. Passt. Somit könnte meine total entladene 200Ah Accu in ca. 5.5h geladen werden, falls nur die Lichtmaschine Strom liefert (Solar nicht vergessen).
Bei diesem Gerät ist besonders auf gute Kühlung zu achten. Das Teil entwickelt unglaublich Wärme. Ich habe es mit 20mm Abstandsbolzen an eine Wand montiert. Falls das immer noch nicht reicht kommt ein kleiner Ventilator zur Hilfe.

Victron Orion 12/12 30 Ladebooster

LiFePo4 Ladegerät HEP600L-12-8 40A Kennlinie iU / CCCV

Hersteller: meanwell
Nominalspannung: 12 V
Nennladestrom: 40 Ah
Energieleistung: 600 Wh
Kennlinie: iU / CCCV
Endladespannung: 14.4 V
Batteriegösse 80 bis 500 Ah
Eingangsspannung: 85-264 Volt AC (Sensationell für Weltreisen)
Wirkungsgrad: 94 bis 96 % bei 1C
Kurzschlusssicher: ja
Thermoabschaltung: ja
Geräuschentwicklung 0
Abmessung: 280x144x49mm [LxBxH]
Gewicht: 3.9 kg
Anschluss: Schraube M4
Gehäusematerial: Aluminium
Gehäusedichte: IP65
Montageposition: keine Einschränkung
Montageart: festeinbau
Vibrationen: 20-500Hz, 10G/10min
Sicherheitsstandard: UL 60950 EN60950-1
Ladetemperatur: -40 bis+70°C
Luftfeuchtigkeit: bis 99%
Einsatztemperatur: -40 bis +60°C
Lagertemperatur : 0 bis +40°C

Ladegerät

Das Gerät ist für Accu von 80-500Ah geeignet und Liefert einen Ladestrom von 40 A mit einer iU / CCCV Kennlinie. Das Gerät ist dank einem Eingangsspannungsbereich von 85 bis 264 Volt AC zu betreiben und somit wunderbar weltweit brauchbar. In 5 Stunden könnte mein vollständig entladener 200Ah Accu durch Landstrom geladen werden. (Exklusiv, ohne Solar/Alternator)

Strom speichern/verwalten

Dazu ist bei mir eine 200Ah LiFePo4 Accu mit Bluetooth bereit.

Nennkapazität 200Ah / 2’560Wh
Arbeitsspannungsbereich 10.0 – 14.6 V
Nennspannung 12.8 V
Zyklenlebensdauer 3’000 oder mehr (Wir werden sehen)
Ladecharakteristik CC-CV
Ladeschlussspannung 14.4 – 14.6V
Empfohlener max. Ladestrom 75A
Max. Ladestrom 150A
Dauer Entladestrom 100A
Kurzzeitig bis 30min. 150A
Max. Entladestrom (3 Sek.) 300A
BMS Batterie Management System integriert
Überwachung Bluetooth mit Smartphone App
Temperaturbereich (Entladung) -20°C bis +60°C
Temperaturbereich (Ladung)* 0°C bis +45°C
Temperaturbereich (Lagerung) 0°C bis +40°C
Anschluss M8
Garantie 2 Jahre Herstellergarantie
Gewicht 26 kg
Abmessungen 523 x 235 x 222 mm [L x B x H]

Um den Verbrauch immer im Blick zu habe ist bei mir ein SmartShunt 500A in der Masseleitung. Daran angeschlossen nochmals ein Display.

Victron Shunt
Victron BMV-712

Damit der Accu sicher geschützt ist kommt noch ein Victron Protect 100 dazu. Dieser kann die angeschlossene Last bei Bedarf abwerfen. Das Gerät verfüg ebenfalls über Bluetooth.

Strom verbrauchen

Was braucht eigentlich Strom. Und wie viel? Es lohnt sich eine Tabelle zu machen um das System zu konfigurieren. Grossverbraucher ist dabei die Kühlbox, Tiefkühler, Heizung, Computergedöns und Foto/Drohne.
Ich habe keinen Warmwasser Boiler.

220V Wechselrichter Victron 12/250
Dauerausgangsleistung 200W (175W bei 40 Grad)
Max. kurzfristige Spitzenleistung 400W
Eingangsgleichspannung (DC) 9.2V – 17V
Ausgangswechselspannung (AC) 230V +/- 3% (Einstellbar von 210V bis 245V)
Frequenz 50Hz +/- 0.1% (Umstellbar auf 60Hz)
Wirkungsgrad 87%
Leerlaufstrom 4.2W (0.35A)
Leerlaufstrom im ECO Modus 0.8W (Bei Prüfintervall 2.5s)
Gewicht 2.4Kg
Masse 86 x 165 x 260
Bluetooth
Der Aufbau ist mit einem Ringkerntransformator. Daher ist das Teil relativ gross und schwer. Es ist ein Lüfter verbaut.

Ich betreibe zwei Kühlboxen. Könnte ja mal eine ausfallen. Ist mir 2019 in der Mongolei passiert. Nun habe ich den Luxus eine Kühlbox und eine Tiefkülbox zu haben. Ich möchte das nicht mehr missen.

Kühlbox WEMO B46S (45 Liter Nutzraum)

Stromverbrauch laut Hersteller, Werde ich gelegentlich nachmessen. http://www.wemo.ch/kuehlboxen-uebersicht/

UmgebungstemperaturEnergiebedarfEnergiebedarf
+25°C5.4W/h129 Wh/Tag
+32°C 11.9W/h286 Wh/Tag
+43°C14.4W/h346 Wh/Tag
+50°C19.7W/h473 Wh/Tag
Kühltemperatur +5°C

max. Leistungsaufnahme liegt bei 70W und das Teil ist 21Kg schwer.

EinstellungZeit bis zum Erreichen
5 °C1 h
0 °C1 h
-5 °C1 h
-24 °C (Erreicht wird -17.9 °C)1.5 h
Abschalten5 h
Umgebungstemperatur 20°C
Kühlverhalten bei ca. 20 Grad Aussentemperatur und ohne Inhalt
Auftauverhalten bei ca. 20 Grad Aussentemperatur und ohne Inhalt
StatusLow ModeMedium ModeHigh Mode
Abschaltspannung10.1V +-0.3V11.4V +-0.3V11.8V +-0.3V
Einschaltspannung11.1V +-0.3V12.2V +-0.3V12.6V +-0.3V
Unterspannungsschutz (Einstellbar)

Fehleranzeigen
Err1 oder Err2: Die Temperatursonde ist defekt
Err1 oder Err3: Die Eingangsspannung ist zu tief (Unterspannungsschutz)

Tiefkühler Engel MT27F-Q3D

Engel Box MT27F-Q3D

Der erste Test mit der Engel Box MT27F-Q3D.
Aussenmasse: 549 × 465 × 307 mm [BxHxT]
21 Liter Innenmasse:(290 x 320 x 200 mm [BxHxT])
Fassungsvermögen. 15 Kg Gewicht.
Maximale Leistungsaufnahme bei 220V: 42W -> 0.2A (Durch den Wirkungsgrad vom internen Netzteil gehen hier 10W verloren).
Maximale Leistungsaufnahme bei 12.8V: 32W -> 2.5A
220V Eingang mit Vorrangschaltung. (Ich verwende den nicht)
Kompressor: SK511P (K3) AC 15V 1.8A (27W)

Sawafuji SK511P Kompressor


Kühlflüssigkeit: HFC-134a (1,1,1,2-Tetrafluorethan oder Tetrafluorethan)
Wunderbar sind die 5 Stufen zu sehen.
Maximale Schräglage in Betrieb: 60°C
Thermostat Genauigkeit bei 8 °C +- 3 °C


Messungen bei 20 Grad Aussentemperatur.
Gerät)

StufeTemperaturZeit bis zum Erreichen
16.8 °C2.5 h
2-0.4 °C1.5 h
3-8.6 °C2 h
4-15.9 °C1.5 h
5-16.6 °C1 h
Abschaltenzurück auf 20 °C5 h
Gemessene Werte bei 220V Betrieb ohne Inhalt (Siehe Diagramm unten)
UmgebungInnenAmpere/Std.Ah/Tg.Watt/Std.
25°C5°Cca.0.5A/h12Ah/Tag6.4W/h
35°C5°Cca. 1A/h24Ah/Tag12.1W/h
45°C5°Cca.1.7A/h41Ah/Tag22W/h
25°C-18°Cca.2.3A/h55Ah/Tag30W/h
Stromverbrauch bei 12.8V Spannungsversorgung (Herstellerangaben)

Stromverbrauch bei 12.8V Spannungsversorgung (Herstellerangaben)

Messungen von der Firma Engel selber.
Engel Schema (Interne Sicherungen beachten!)

Spannung stabilisieren für empfindliche Geräte
Ein DC/DC Wandler von Victron “Orion TR 12/12 9” übernimmt bei mir diese Aufgabe. Daran angeschlossen sind der Teltonika Router und die PC-engine. Das Gerät verträgt einen Eingang von 8-17V und bietet 12V (10-15V regelbar) sauber bis 9A (110W bei 25°C. 85W bei 40°C) am Ausgang (Kurzschlussfest, 32A) und mit einer Tolleranz von +-0.2V. Für 10s sind 12.5A möglich. Die Effizienz liegt bei 87%. Bei 7V oder weniger schaltet das Gerät aus.
Gewicht: 420g
Es könnten mehrere solche Regler parallel geschaltet werden um die Leistung zu erhöhen.
Die Anschlussklemmen AWG10/6mm2 sind für meinen Geschmack zu klein geraten.
Das Gerät könnte auch als Ladegerät eingesetzt werden.
Unten links neben den Klemmen ist ein kleines Poti. Damit lässt sich die Ausgangsspannung einstellen.


Achtung, die Eingangssicherung ist NICHT austauschbar!

Drohnen Accu laden
Im Einsatz ist das Original DJI Ladegerät mit 12V Versorgung.

Drohne Fernsteuerung laden
Diese lässt sich über USB laden

Nikon D800 Accu (EN-EL15) Laden
Ich verwende zum Laden der D800 Accu ein Hähnel ProCube 2 Doppel-Ladegerät. Das Gerät zieht maximal 1.5A bei 12V. Original wird es über ein 12V Netzteil versorgt. Ich habe das Kabel modifiziert. Nun ist ein Anderson Stecker am Anschlusskabel. Dadurch ist die Stromversorgung sauber gelöst. Das System verwende ich bei all meinen 12V Geräten.
Als Accu stehen die BlueMax EN-EL15 mit 2Ah schon länger erfolgreich im Einsatz. Kleiner Tip: Wenn ich Accu kaufe schreibe ich mit P-Touch Das Kaufjahr und Monat auf den Accu. Das hilft beim “Ausmisten” oder wenn die Leistung nachlässt.

Hähnel ProCube 2 Doppel-Ladegerät
Anderson Stecker für maximal 30A

Makita Accu laden
Warum eigentlich Makita? Lange habe ich nach einem vernünftigen System mit Bohrmaschine, Flex, Licht, Ventilator usw. gesucht. Die Voraussetzung dabei jedoch sind mit 12V ladbare Accu. Und schon wird es sehr eng auf dem Markt. Das Makita DC18SE Ladegerät kann das. Nur der 12V Stecker gleich mit einem Anderson Stecker ausgetauscht und gut ist. Was mir nicht so gefällt ist die Grösse (25.6cm L x 11.7cm H x 34.3cm) der Kiste. Das ginge sicher auch kleiner. Das Gerät kann mit 12-24V betrieben werden und braucht maximal 70W (Also den Anderson Port mit 6A bis 8A absichern. In den Accu liefert das Gerät dann 2.6A. Ich verwende 4 Stück 5.5Ah 18V Makita Accu. Eine Accu ist in ca. 2 Stunden voll falls er ganz leer ist.

Makita Akkuschrauber DDF484Z
Das Teil wiegt 1.22Kg und braucht maximal 450Watt Leistung. Damit kommen unglaubliche 54 Newton Meter raus. Maximal bringt er 2’000 Umdrehungen pro Minute. Rechts und Linkslauf

Makita Winkelschleifer (Kein Original)
Vom Blech zuschneiden, Schrauben kürzen oder ein Schloss öffnen. Ein interessantes Werkzeug für unterwegs. Und immer ein Pack Ersatzscheiben mit dabei!

Makita Lampe DML806
Zum Einen eine Taschenlampe (1 x 1W LED -> 90 Lumen). Dann eine gute Steh oder Hängelampe (10/20 0.6W LED -> 310/620 Lumen) mit zwei verschiedenen Leuchtstärken. Dabei leuchten entweder 10 oder 20 LED. Abgeschaltet wird dazu 180 Grad. Das ist manchmal gut und manchmal weniger gut. Betriebszeit mit 5Ah Accu: 11/21/59h). Durch den Accu steht die Lampe wirklich sehr gut auf einer ebenen Fläche.

Makita Lüfter DCF102Z
Ein super Lüfter. Bietet drei Stufen (Luftvolumen 3.0, 3.8 oder 4.5m3/min.). Ist dreh und neigbar. Wiegt 1.3 Kg. Und hat sogar einen Timer für 1, 2 oder 4 Stunden Laufzeit. Mit dem 5.5A Accu läuft der Lüfter gut und gerne eine ganze Nacht durch. (480Min., 585Min., 1060Min. Laut Hersteller mit 5Ah). Und sogar selbstständiges Schwenken um 90 Grad ist zuschaltbar.
Das Teil hat auch einen 12V Anschluss. Also gleich ein Kabel mit Anderson Stecker auf der Anschluss Seite gemacht. Nun ist auch ein Betrieb ohne Accu möglich. Diesen Lüfter gebe ich nicht mehr her.

Makita Powerbank mit Lampe von Mellif
Dies ist kein Original Makita Teil. Makita hat auch so was im Angebot, jedoch mit weniger Leistung/Funktion. Eine 140lm, 3W Arbeitsleuchte mit drei Stufen. Schwaches Licht, volles Licht oder blinkendes Licht. Einen 12V 2A Ausgang. Einen PD (USB-C) 18W/20W (5V/3A, 9V/2A, 12V/1.5A) Anschluss und einen USB 5V Anschluss mit maximal 2.1A.

Makita Kompressor DMP180Z
Schon lange hatte ich bammel mit nur einem Kompressor im Gelände zu fahren. Ich fahre ja meist alleine. Also musste eine Notlösung her. Gesucht und bei Makita gefunden. Das 1.4Kg leichte Gerät liefert 8.3 bar und 12L/Min.

Innenlicht (Hauptlicht)
Lange Zeit hatte ich Röhrenlampen (Warmes Licht) im Fahrzeug verbaut. Nun habe ich auf LED gewechselt. Zugegeben, keine Schönheit. Aber sie liefert mit 36 LED 720 Lumen. Zwei davon sind verbaut. Also es wird Tag hell im Fahrzeug wenn es sein muss. 28.9 x 7 x 2.3 cm; 210 Gramm

Innenlicht Leselampe

Innenlicht LED schwenkbar
Dann sind noch zwei schwenkbare LED mit je 660 Lumen (6W) verbaut.

Aussenlicht Front
An der Front oben über dem Fahrerhaus stehen 180W LED zur Verfügung. Laut Hersteller 17’100lm. Mehr als 30’000 Stunden Lebensdauer. 60Stk. * 3W LEDs mit hoher Intensität. Farbtemperatur: 6’500K. Größe: 791 * 77 * 85 mm (ohne Halter). Gewicht: 2.8Kg. Betriebsspannung: DC 10-30V

Aussenlicht (rechts / links) von BRIGHTUM


je 48W LED (je 4’560lm) (16 x 3Watt LED)
Abmessungen in mm (BxHxT) : 108 x 108 x 60
Mehr als 30’000 Stunden Lebensdauer
Abstrahlwinkel : 60 Grad

Aussenlicht Heck (2 Lampen) von BRIGHTUM
2 x 48W LED (2 x 4’560lm) (16 x 3Watt LED)
Abmessungen in mm (BxHxT) : 108 x 108 x 60
Mehr als 30’000 Stunden Lebensdauer
Abstrahlwinkel : 60 Grad

Beleuchtung im Heckraum

Beleuchtung vom Einstieg

Wasserpumpe

Ich habe die Trail King 10 2095-403-443 von SHURflo. Maximal verbraucht sie 4A Strom. Geschaltet habe ich sie über ein Relais, das von einem im Wasserhahn integrierten Mikroschalter angesteuert wird. Mehr Information zum Thema Wasser ist hier zu sehen: Wasser für Overlander.

Wasserpumpe

Computer mit Festplatte betreiben

Dieselheizung Eberspächer D3 L C compact mit Moduluhr

Eberspächer D3 L C

Heizleistung: 1KW / 1.5KW / 3.2KW / 3.5KW
Dieselverbrauch pro Stunde: 0.12L / 0.18L / 0.37L / 0.42L
Strombedarf für den Start: 270W (22.5A !!!)
Stromverbrauch Standby: 5W
Stromverbrauch im Betrieb: 8W / 12W / 36W / 36W
Untere Spannungsgrenze: 10.5V
Obere Spannungsgrenze: 16V
Kein Lüftungsbetrieb
Gewicht 6Kg
Betrieb bis 1’500m Problemlos, darüber nur kurzzeitig
Dazu ist die Moduluhr verbaut

Moduluhr 22 1000 30 38 00

Nach dem Ableben dieser Heizung wird eine zweite Autoterm verbaut.

Dieselheizung Autoterm (Planar) 4D
Mit Bedienteil Confort Control
Heizleistung 1-4KW
0,12l bis 0,514l Diesel pro Stunde
Leistungsaufnahme 10-62W
Luftvolumen 70-120m3/h
Gewicht: 10-8Kg
Der Lüfter ist für 12’000 Stunden ausgelegt (500 Tage Dauerbetrieb)
Ab 2’000 m verliert man pro 500 m ca. 5 % an Leistung.

AA und AAA Accu laden (Ansmann Powerline 4 Pro)
Natürlich gleich umgebaut auf meine geliebten Anderson Stecker zur Stromversorgung. Maximalverbrauch 1’500mA.
Einstellbare Ladeströme pro Ladeschacht: 400mA / 600mA / 800mA bei Ladung von 1-4 Akkus, 400mA / 600mA / 800mA / 1’500mA / 1’800mA bei Ladung von 1-2 Akkus.
Individuell auswählbare Ladeprogramme pro Ladeschacht: CHARGE (Laden), DISCHARGE (Entladen, Laden), REFRESH (Mehrmaliges Entladen und Laden zur Auffrischung alter Akkus), TEST (Laden, Entladen zur Kapazitätsermittlung, Laden).
Der Entladestrom ist 200 / 400 / 600mA.
Einfache Erkennung der jeweils ausgewählten Ladeprogramme über LCD.
Microcontrollergesteuerte Aufladung und Überwachung des Ladestandes jedes einzelnen Akkus.
Individuelle Abfrage folgender Parameter: Spannung (V) / Kapazität (mAh/Ah) / Zeit (hh:mm) / Strom (mA).
Mehrfacher Überladeschutz pro Akku und automatische Beendigung des Ladevorgangs.
Impulserhaltungsladung & Verpolschutz

Smartphone laden (Doogee S80 – Navigation)

Smartphone laden Fairphone (Komunikation)

BT Box laden

DJI OSMO Action laden

Grundverbrauch mit Router RUT955 und APU4d4 mit AdGuard

Anderson Anschlusskonsole
Alles was nicht über USB versorgt wird.
Um eine sichere und auch bei Rüttelfahrt Unterbrechungsfreie Stromversorgung für Kleingeräte zu gewährleisten ist bei mir das Anderson System im Einsatz. Alles was 12V Zigaretten Anzünder Stecker hat fliegt bei mir raus und wird durch solche Stecker ersetzt.

Die kleine 2 Port Konsole. Verbaut gleich bei der Schiebetüre. Damit habe ich auch Ausserhalb vom Fahrzeug die Möglichkeit Strom zu beziehen.
Die grosse 8 Port Konsole. Verbaut im Wohnbereich.