Fahrzeugverschiffung

Ich schreibe hier mal alles zusammen was mir von den letzten Verschiffungen noch einfällt.

Wie und warum bringt man ein Fahrzeug aus Europa für den Urlaub nach USA, Australien, Südamerika, … ?

Ich habe mir lange berlegt ob ich nicht ein Fahrzeug in Australien/Südamerika mieten soll. Doch da sind etliche Punkte die mich dazu gebracht haben das Fahrzeug aus Europa nach USA, Australien und Südamerika zu transportieren.

  • Der Preis für die Miete eines Fahrzeuges über 3 Monate sind nicht zu verachten.
  • Bei Mietfahrzeugen bestehen immer Auflagen, dass diverse Pisten oder Gebiete nicht befahren werden dürfen. Und genau das ist es, was ich machen wollten.
    Einige der schönsten Orte liegen abseits der befestigten Strassen.
  • Das eigene Fahrzeug wird auch nicht jünger, wenn man mit einem Mietfahrzeug Urlaub macht.
  • Beim eigenen Fahrzeug kennt man die Schwachstellen und hat die geeigneten Ersatzteile dabei. (So hoffe ich doch wenigstens). Seit 2019 führe ich nun auch eine Querblattferder mit.
  • Im eigenen Fahrzeug kann man Material (Camping, Küche, Kleider, Ausrüstung, …) für den Urlaub in Hülle und Fülle transportieren.
  • Auf der Reise muss man sich nie fragen ob man das gekaufte Andenken auch wirklich nach Hause bringt. Was im Fahrzeug Platz hat, kommt einfach mit. Falls das Fahrzeug in absehbarer Zeit nach hause transportiert werden soll.
  • Beim eigenen Fahrzeug weiss man normalerweise welche Pisten noch zumutbar sind und welche eben eher nicht.
  • Die geräumigen Mietwagen sind leider nicht mit 4×4 ausgerstet
  • Das eigene Fahrzeug ist so ausgerstet und ausgebaut wie man sich das vorstellt.
  • Es ist möglich zuhause Testfahrten zu unternehmen.
  • Und die 4×4 Fahrzeuge sind meistens kleine Geländewagen mit schmalen Reifen und ev. einem Dachzelt. Also nicht unbedingt was für drei Monate.
  • Mit dem eigenen Fahrzeug im Urlaub unterwegs zu sein macht einfach riesig Spass.

Doch mit dem Gedanken eines Fahrzeugtransportes fangen die Fragen erst richtig an.

  • Wer kann einem helfen bei einer Fahrzeugverschiffung?
  • Was kostet der Spass?
    Das hängt stark von der Grösse eines Fahrzeuges ab. Der Transport wird mit m3 berechnet. Also sollte man z.B. unbedingt einen Gepäckträger vorher abmontieren.
    Ausser das Fahrzeug steht in einem Container. Dann geht es nach gewicht. Mein Sprinter passt in einen OpenTop-Container. Die sind jedoch rar und teurer und stehen immer zuoberst auf den Schiffen. Gehen also als erste über Board.
  • Wie lange dauert die überfahrt?
    Man sollte mit mehreren Wochen rechnen.
  • Von wo nach wo kann man das machen?
    Ich habe das Fahrzeug von Deutschland nach USA und zurück transportiert (RORO). Von Deutschland (Hamburg) nach Australien (Perth) und zurück (RORO). Von der Schweiz (Basel) nach Argentinien (Buenos Aires) (Container), dann von Buenos Aires über Bermudas nach Kanada (Montreal) (Container), und von USA nach Deutschland (Container).
  • Braucht es ein Carnet de Passage und wo bekomme ich das? Was kostet das?
    Ohne Carnet geht gar nichts in gewissen Länder (Iran)! Das Carnet ist über den Automobilclub erhältlich (Schweiz z.B. TCS. Blöderweise muss man Mitglied sein). Dazu muss eine bestimmte Geldsumme in Abhängigkeit zum Fahrzeugwert hinterlegt werden.
    Das Geld bekommt man erst zurück, wenn das Fahrzeug wieder zuhause ist. Mit viel Aufwand auch vorher. Falls das Fahrzeug oder das Carnet abhanden kommt wird die Geschichte sehr ungemütlich.
  • Muss das Fahrzeug in Australien vorgeführt werden und wo ist das? Was kostet das? Auf was muss ich achten?
    Ja, das Fahrzeug muss vorgeführt werden. Dies ist in Fremantle möglich. Um das Fahrzeug jedoch vom Hafen da hin zu fahren benötigt man eine Fahrbewilligung für einen Tag.
    Diese ist auch gleich da wo das Fahrzeug vorgeführt werden muss erhältlich und kostet nicht alle Welt. Das Fahrzeug wird wie bei uns sehr genau angeschaut. Licht, Hupe, Lenkungsspiel, Bremse, ….
    Und zum Schluss wird noch eine Probefahrt um den Block gemacht.
    Das Fahrzeug muss hinten mit der Aufschrift „CAUTION LEFT HAND DRIVE VEHICLE“ mit sehr grossen Buchstaben versehen werden. Dies kann bei der Vorführstelle gleich um die Ecke für ca. 60 AUD in sehr guter Qualitt gemacht werden. Hier muss dann auch gleich die obligatorische Haftpflichtversicherung (nur gegen Personenschden möglich!) abgeschlossen werden.
    Hier noch die Koordinaten: S32 02.943 E115 47.593
  • Welche Versicherung ist in Australien (Linksverkehr mit einem Linksgesteuerten Fahrzeug!) gültig?
  • Welche Versicherung ist Pflicht in Australien?
  • Wie läuft der Zoll ab und was kostet das?
    Die Zollbeamten fertigen das Fahrzeug in kurzer Zeit ab. Dazu erscheinen einige Leute die das Fahrzeug von innen und aussen gründlich begutachten.
  • Was geschieht in der Quarantäne und was kostet das?
    Hier wird das Fahrzeug richtig von aussen und innen auf Spuren von Samen, Lebensmittel und dergleichen untersucht. Bei uns erschienen gleich 4 Personen.
  • Wie transportiere ich das Fahrzeug von der Schweiz nach Hamburg?
    Selber hoch fahren, per LKW, Gleich in Basel verladen
  • Passt das Fahrzeug in einen Container oder geht das auch RoRo? Was ist der Unterschied
    Mein Sprinter passt in einen Open Top Container. Bei RoRo fährt das Fahrzeug durch eigene Kraft an Board, meist mit einigen Tausend anderen Fahrzeugen.
  • Wie muss ich das Fahrzeug vor Einbruch während der überfahrt sichern?
  • Wie lange dauert es, bis man das Fahrzeug hat?
    Wenn alles sehr gut vorbereitet ist und jeder Schritt sitzt, ist das ganze in 2 Tagen zu machen. Doch dann darf kein Termin platzen.
  • Auf was muss ich achten, wenn ich das Fahrzeug in Europa abgebe? Wie sauber muss es sein?
    Bei einer RoRo Verschiffung muss man den Zündschlüssel abgeben, damit die Leute das Fahrzeug in die Fähre fahren können. Zwischen dem Führerraum und dem Wohnraum
    sollte eine Trennwand angebracht sein. Der Zündschlssel sollte nur für die Füahrertüre und das Zündschloss passen. Das Fahrzeug muss extrem sauber gereinigt sein! Speziell in
    den Ritzen z.B. bei der Motorhaube darf kein Schmutz zu finden sein. Auch unterhalb des Fahrzeuges muss es wie neu aussehen. Es dürfen auch keine zermatschte Insekten auf der
    Frontseite zu finden sein. Im Innenraum muss das Fahrzeug auch sehr sauber sein. Nahrungsmittel sind tabu, speziell Nüsse und Samen. Falls man Wanderschuhe im Fahrzeug liegen lässt, müssen diese natürlich auch sehr sauber sein. Speziell die Sohlen werden kontrolliert. Falls man was vergisst, gibt es spätestens bei der australischen Quarantne ein riesen Geschrei. Uns blieb dies glücklicherweise erspart.
  • Wie organisiere ich den Rücktransport?
  • Wie und wo muss ich das Fahrzeug abgeben?
    Ich habe bei meiner ersten Reise das Fahrzeug noch selber an den Hafen gefahren doch heute muss ich sagen, dass sich das bei weitem nicht lohnt. Ich organisierte einen LKW
    der mein Fahrzeug von der Schweiz bis zur Fähre brachte und das hat für einen Weg ca. 450 Euro gekostet.
  • Was darf ich auf keinen Fall im Auto transportieren?
    Auf keinen Fall dürfen Dinge im Auto transportiert werden, welche auch auf dem Luftweg nach Australien nicht eingefhrt werden dürfen. Keine Gasflaschen! Der Treibstofftank darf maximal 1/4 gefüllt sein.
  • Wie funktioniert das mit dem Gaskocher in Australien, da man ja die Gasflasche nicht mitnehmen darf?