Kategorien
Blog

Südostanatolien Teil 2

Auf der Fahrt gibt es immer viel zu sehen. Sei es ein Raubvogel der gerade startet oder Bauern bei der Arbeit.
Sehr interessant sind die Häuser die unterwegs zu sehen sind, wie auch die Bauern mit ihren Esel.
Dann sind da noch die grossen Stauseen. Viele weitere sollen noch entstehen und Dörfer, ja ganze Städte werden in den Fluten verschwinden.
Unzählige Menschen werden umgesiedelt und anderen Landstrichen und Ländern wird das kostbare Wasser fehlen. Das bringt leider Potential für künftige Kriege.
Unterwegs sieht man immer wieder interessante Ladungen oder Menschen die mit Fahrzeugen auf andere art reisen.
Das drittletzte Bild zeigt einen Jungschäfer mit dem wir uns länger mit Händen und Füssen unterhalten haben.
Wir erfuhren, dass er über 2000 Schafe im Krater hütet. Er bat mich um die alte leere fünf Liter Petflasche. Klar konnte er die haben. Ebenso wollte er auch noch gerne meinen Kugelschreiber haben. Auch den hatte er von uns bekommen. Er gab uns ja auch eine Melone. Er freute sich über die Bilder auf dem Monitor der Digitalkamera und knipste auch einige male damit.
So, das wars wieder mal von uns.

Erkenntnis des Tages: Es gibt Menschen die haben sogut wie nichts und freuen sich über eine leere Petflasche.